Möchten Sie unsere Android App installieren?

4. Mai 2022 14:51 Uhr

Kraftstoffpreise im April 2022

Dieselpreis auch im April über 2-Euro-Marke

  • Auswertung von Clever Tanken zeigt: Kraftstoffpreise geben im April nach 
  • Super E10 rund 10 Cent, Diesel rund 11 Cent günstiger als im März
  • Super E10 am günstigsten in Leipzig, Bonn und Nürnberg
  • Super E10 am teuersten in Hannover, Wuppertal und Frankfurt am Main
  • Diesel am günstigsten in Bonn, Dresden und Bielefeld
  • Diesel am teuersten in Wuppertal, Berlin und Bremen

Nürnberg, 2. Mai 2022. Die Preisentwicklung an deutschen Tankstellen stand auch im April im Zeichen des Ukraine-Krieges. Zwar haben die strikten Corona-Lockdowns in China und die erwarteten US-Zinserhöhungen Spekulationen auf eine Konjunkturabkühlung geschürt und damit die Rohölpreise entlastet. Zusätzlich hat die Freigabe strategischer Ölreserven durch die Internationale Energieagentur (IEA) die Rohölpreise unter Druck gesetzt. Zugleich aber hat die Sorge vor Lieferengpässen durch die Sanktionen des Westens gegen Russland die Preise nach oben getrieben, da Russland zu den weltgrößten Erdölförderern gehört. Nach Angaben des Verbraucherinformationsdienstes Clever Tanken kostete der Liter Super E10 hierzulande im April im Schnitt rund 1,9747 Euro pro Liter – und damit rund 10 Cent weniger als im März. Für den Liter Diesel zahlten Autofahrer im Mittel rund 2,0298 Euro. Das waren rund 11 Cent weniger als im Vormonat. „Gegenüber März sind die Kraftstoffkosten im April zwar gefallen. Insgesamt aber sind sie auf einem hohen Niveau geblieben. Neben den weltpolitischen Ereignissen hat dazu sicherlich auch die sogenannte ‚Driving Season‘ rund um Ostern beigetragen. Doch auch ohne bundesweite Ferien dürften sich die hohen Preise im Mai halten“, erläutert Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer von Clever Tanken.  

Vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 kosteten Autofahrer in Deutschland im April im Schnitt 473,93 Euro. Das waren rund 22,80 Euro weniger als im Vormonat, aber etwa 122,30 Euro mehr als im Vorjahresmonat. Für dieselbe Menge Diesel zahlten sie im April rund 487,15 Euro. Das waren etwa 27,43 Euro weniger als im März sowie rund 172,97 Euro mehr als im Vorjahresmonat.

Benzin-Diesel-Schere zum zweiten Mal in Folge umgedreht

Der Preisunterschied zwischen Super E10 und Diesel lag im April bei minus 0,0551 Euro pro Liter. Damit hat sich die Benzin-Diesel-Schere zum zweiten Mal in Folge zuungunsten von Diesel umgedreht. Im April war dies mit minus 0,0744 Euro pro Liter erstmals seit dem Start der Monatsauswertung von Clever Tanken im Juni 2012 geschehen. „Dass Diesel derzeit teurer ist als Super E10, liegt vor allem daran, dass viele Verbraucher aus Angst vor Lieferengpässen weiterhin ihre Heizölvorräte aufstocken. Normalerweise warten sie damit bis in die günstigeren Sommermonate oder bis zum Start der Heizsaison im Herbst. Aufgrund der Unsicherheiten im Ukraine-Konflikt greifen viele aber schon jetzt zu“, erklärt Steffen Bock.

Günstigste und teuerste Tank-Tage 

In den ersten beiden Aprilwochen sanken die Kraftstoffpreise gegenüber März spürbar, wobei sich nur Super E10 ab dem 5. April dauerhaft unter der Schallmauer-Marke von 2 Euro halten konnte. Für Diesel hingegen wurden im bundesweiten Mittel bis auf wenige Ausnahmen in der Monatsmitte fortwährend über 2 Euro pro Liter aufgerufen. 

Der teuerste Tank-Tag war für beide Kraftstoffsorten Freitag, der 1. April. 2,0070 Euro kostete an diesem Tag der Liter Super E10 im bundesweiten Schnitt und 2,0830 Euro der Liter Diesel. Am wenigsten zahlten Autofahrer hingegen ebenfalls für beide Kraftstoffsorten am 12. April: 1,9480 Euro kostete an diesem Dientstag der Liter Super E10 und 1,9740 Euro der Liter Diesel.  

Städteranking im April

Beim Rennen um die günstigste Super-E10-Tankstadt im Preisvergleich der 20 größten deutschen Städte von Clever Tanken holte sich Leipzig im April die Poleposition. 1,9410 Euro kostete hier die Liter. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Bonn (1,9482 Euro) und Nürnberg (1,9542 Euro). 

Teuerste Super-E10-Tanstadt wurde im Ranking Hannover (1,9976 Euro), gefolgt von Wuppertal (1,9928 Euro) und Frankfurt am Main (1,9889 Euro). 

Für vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 bezahlten Autofahrer im teuren Hannover rund 479,42 Euro und damit rund 13,58 Euro mehr als im günstigeren Leipzig.

Für Diesel zahlten Autofahrer im April am wenigsten in Bonn (1,9963 Euro), Dresden (2,0128 Euro) und Bielefeld (2,0186 Euro). Am teuersten war Diesel hingegen in Wuppertal (2,0689 Euro), Berlin (2,0429 Euro) und Bremen (2,0408 Euro).